Zwei Rutschbahnen und Joris, der sprechende Papierkorb

Heute muss ich mal etwas über besondere Herausforderungen in Verbinung mit zwei verschieden großen Rutschbahnen schreiben.
Ein Kind glücklich – oder wenigstens zufrieden – zu machen, das keine Langeweile duldet, ist eine besondere Herausforderung… Weiterlesen

Eine Motte lernt schlafen…

»Sie sehen aus, als würden Sie Ihr Kind neben sich am Bett haben…« … sagte väterlich-vorwurfsvoll der Urlaubsvertreter meines Amsterdamer Kinderarztes. Und tatsächlich hatte ich seit 19 Monaten keine Nacht mehr länger als zwei Stunden am Stück geschlafen … Weiterlesen

Eine Globetrotter-Motte und belgische Gastfreundschaft

Belgische Gastfreundschaft ist überwältigend herzlich, lecker, liebevoll, komfortabel … und unter keinen Umständen merkt man das so exisentiell, wie wenn man mit einem Kleinstkind unterwegs ist, das gestillt wird und vor lauter Angst, es könnte etwas verpassen, nie länger als zwei Stunden am Stück schläft… Weiterlesen

dona vacui

dona vacui oder »Geschenke der Leere« ist ein systemisches Strukturaufstellungsformat, mit dessen Hilfe nach Antworten auf die Frage gesucht werden kann, wofür es gut sein könnte ein bestimmtes Problem (noch) nicht zu lösen … Weiterlesen

Vom Tycoon und den Ameisen

Einige Tage nach unserem »Versuch die Welt aufzustellen« hatte ich einen Traum. Er hat mir Angst gemacht und ging mir den ganzen Tag nicht aus dem Kopf. Ich bin zu meinem Lieblingsplatz am Fluss gegangen um ihn aufzuschreiben. Ich wollte ein Photo machen und entdeckte dabei direkt auf Augenhöhe diesen geknickten Zweig, aus dessen Bruchstelle viele neue kleine Triebe wuchsen. Einer zerbricht und an seine Stelle treten andere, die weiterwachsen. Da begriff ich was er mir sagen wollte … Weiterlesen

Wie Großvater mir seinen Kopf lieh

Die Versuchung ist groß, an dieser Stelle mit der Erzählung fortzufahren, wie ich den Gordischen Knoten — dass ich das Denken nicht abstellen konnte — löste. Aber ich widerstehe der Versuchung, gelobe, das Geheimnis dieser spannenden Frage zeitnah zu lüften und spinne vorerst den Faden mit meinem Großvater weiter. Weiterlesen

Versuch einer Weltaufstellung

Ich erzählte meinem Freund von meiner Idee, die Welt aufzustellen. Er kennt meine Neigung zu querdenkerischen Ideen und Experimenten. Er konnte sich das mit der Weltaufstellung zwar nicht so ganz vorstellen, war aber bereit sich darauf einzulassen. Es gab ja nichts zu verlieren. Also haben wir uns getraut, aus dem Schatten unserer Niedergeschlagenheit und Mutlosigkeit heraus zu treten und es zu versuchen. Weiterlesen

Cornillac oder das metaphysische Dorf

Ursprünglich wollten wir ein anderes Dorf kaufen. Ein ganzes Dorf auf einmal. Alle zusammen. Es hieß Saint Symphorien, war seit über 200 Jahren verlassen, hatte keine Elektrizität und konnte nur über eine 1000 Jahre alte Brücke erreicht werden … Weiterlesen

Die Kraft des Wassers

Es gibt Tage, da ist man auch ohne billigen Rot­wein, trübes Wetter und Ebbe in der Kasse depri­miert. An einem solchen Abend … Weiterlesen

Hände …

Wenige Wochen nach Beginn des Semester klopfte es an die Tür des kleinen Unterrichtsraums in der Musikhochschule, und ohne das »Herein!« des Professors abzuwarten betrat ein Mann in einem roten Overall den Raum … Weiterlesen