Wie Großvater mir seinen Kopf lieh

Die Versuchung ist groß, an dieser Stelle mit der Erzählung fortzufahren, wie ich den Gordischen Knoten — dass ich das Denken nicht abstellen konnte — löste. Aber ich widerstehe der Versuchung, gelobe, das Geheimnis dieser spannenden Frage zeitnah zu lüften und spinne vorerst den Faden mit meinem Großvater weiter. Weiterlesen

Cornillac oder das metaphysische Dorf

Ursprünglich wollten wir ein anderes Dorf kaufen. Ein ganzes Dorf auf einmal. Alle zusammen. Es hieß Saint Symphorien, war seit über 200 Jahren verlassen, hatte keine Elektrizität und konnte nur über eine 1000 Jahre alte Brücke erreicht werden … Weiterlesen

Hände …

Wenige Wochen nach Beginn des Semester klopfte es an die Tür des kleinen Unterrichtsraums in der Musikhochschule, und ohne das »Herein!« des Professors abzuwarten betrat ein Mann in einem roten Overall den Raum … Weiterlesen

Die letzten Tage der alten Dame

Dann erfuhr Martijn, dass seine Katze nur noch wenige Monate zu leben hätte … Weiterlesen

Der schwarze Spaziergänger

Meine erste Katze hieß Kater. Also eigentlich müsste ich sagen »Mein erster Kater hieß Kater«, aber dann weiß immer noch niemand mit Sicherheit, ob Kater Kater auch meine erste Katze war. Also — um diese Frage hier abschließend zu klären … Weiterlesen

Wie ich auf den Hund gekommen bin

Bedauerlicherweise blieb es nicht bei Frau N. aus der nordbayrischen Kreisstadt, die inzwischen mit einem Anwalt liiert war, wie mein Mann mir versicherte. Statt meiner verhärmten Traumfigur — ich hatte spontan 15 Kilo abgenommen, als ich von der Dame im Süden erfuhr — litt ich jetzt unter dem Jojo-Effekt … Weiterlesen

Wid(d)erspenstigkeiten

Eine Gefähr­tin auf meiner Heilungs­reise, deren elo­quente Aus­füh­rungen mir immer großen Genuss berei­tet haben erzählte eines Abends, ihr acht­jähriger Sohn habe Ver­haltens­weisen eindeu­tig pubertärer Widerspenstigkeit an den Tag gelegt. Darauf­hin habe sie ihm fol­genden Vor­trag gehalten: »Mein lieber Sohn… Weiterlesen

Die Geschichte mit meinem Großvater

Er war Pastor in einer rie­sigen ost­preu­ßischen Land­gemeinde gewesen…Zwei­mal, wenn ich mich recht erin­nere, wurde er trotz­dem von der Gestapo abge­holt und in das Gefäng­nis der Kreis­stadt gebracht. Darauf­hin pack­te eine Abordnung aus dem Dorf Körbe mit Lebens­mitteln und Decken und viel selbst­gebrann­tem Schnaps und fuhren eben­falls in die Kreis­stadt, um vor dem Gefängnis Quar­tier zu nehmen. Sie legten ihre ganze ost­preu­ßische Gemüts­tiefe in ihren Pro­test und … Weiterlesen

Von Zweit- und Drittfrauen

Samstag nach Weiberfastnacht hatte ich entdeckt, dass mein Mann eine Geliebte hatte… Weiterlesen

Erstlingsmütter

Ich bin Mutter. Mutter-von-Söhnen, um genau zu sein. Mutter-von-Töchtern ist, glaube ich, anders. Man muss dünnbeinige Plastikpferde mit grüner Mähne und überhaupt sehr viel Rosa mögen und Spitzensöckchen und … Weiterlesen